CarpetCabler

Direkt-Kabliermaschine

Warum werden Teppichgarne auf Volkmann Kabliermaschinen kabliert ?

Das Kablieren ist ein Verfahren der mechanischen Garnveredelung für die Teppichherstellung.

  • Kablierte Garne unterstützen die perfekte Polbildung bei der Herstellung von Teppichen und Teppichböden.
  • Beim Direktkablieren werden in einem Arbeitsschritt zwei Garne umeinander gewunden, ohne den einzelnen Garnen eigene Drehung zu erteilen. Damit wird ein besserer Zusammenhalt und damit verbunden eine bessere Stützung der Fasern erreicht. Der Pol wird aufrecht und stabil in das Grundgewebe oder Vlies eingebunden.

Im Gegensatz zum Doppeldraht-Verfahren befindet sich nur ein Faden bei entsprechend geringem Luftwiderstand im Fadenballon. Der Energieverbrauch ist somit erheblich geringer.
Da aber nur ein Faden aus dem Topf abgezogen wird, kann die doppelte Länge Garn als Vorlage verarbeitet werden. Somit lassen sich lange Laufzeiten erzielen und große knotenfreie Lauflängen des kablierten Garnes herstellen.

E³ - Dreifacher Mehrwert

Energy

more +

Bis zu 35% Einsparung durch energieeinsparende Spindelfamilie

more +


Die Spindelfamilie beinhalten folgende Typen:

Abmessung [mm]Universal 285Spindel 285Spindel 260Spindel 220
Spulentopfvorlage285285260220
Spindelteilung495495445445
Durchschittlicher
Energieverbrauch
100%85%65%60%

Spindel 285

Energieoptimierte Spindel reduziert drastisch den Energieverbrauch. Es können Standard producer packages zum Up-Twisten als auch zum Kablieren eingesetzt werden. Durch die optimierte Spindelgeometrie liegt ein erweiterter Garnnummernbereich vor. Dadurch ist die energiesparende Standardspindel für alle typischen Anwendungen einsetzbar.

Spindel 260 und 220
Mit der neuen energiesparenden Kablierspindel sind im Speziellen bei der Verarbeitung von kablierten Garnen sehr hohe Energieeinsparungen möglich – ein Quantensprung für die Wirtschaftlichkeit. Ein anderes Spulenhandling vorausgesetzt, können weitere Vorteile im Herstellungsprozess generiert werden. Daraus ergibt sich ein angepasster Arbeitsablauf und optimale Spulengrössen.

 

Bis zu 5% Einsparung durch energieoptimierte Maschinenkomponenten

more +
  • Hohe Effizienzklasse bei den Hauptantriebsmotoren
  • Effizienzoptimierte Lagerungen im gesamten Spindelbereich

Economics

more +

45% höhere Produktivität

more +
  • Bis zu 30% höhere Produktivität durch Liefergeschwindigkeiten bis zu 120 m/min beim Uptwisten
  • Bis zu 10% weniger Platzbedarf durch kleinere Spindelteilung
  • Bis zu 5% höhere Produktionsgeschwindigkeiten durch niedrige Fadenballonspannung

Ergonomics

more +

Bis zu 10% reduzierte Maschinenbedienzeiten durch Zentraleinstellungen

more +

Kürzeste Umrüstzeiten mittels Zentralverstellung der Ballonfadenführer

Die Ballonfadenführer können für die gesamte Maschinenseite motorisch, zentral auf eine einheitliche Höhe eingestellt werden.
Abweichende Ballonfadenführerhöhen werden vermieden.

Spulentransportband für das schnelle Abräumen der Fertigspulen

more +

Spulentransportband
Zur Verbesserung der Ergonomie ist das Spulentransportband so gestaltet, daß am Transportbandaustritt eine seitliche Entnahme der Zwirnkreuzspulen möglich ist. Diese Maßnahme erlaubt eine weitere Reduzierung der Tätigkeitszeiten, verbunden mit einer Arbeitserleichterung beim Durchsatz großer Garnmengen.
Das Spulentransportband kann auch als Zwischenlager für die Zwirnkreuzspulen benutzt werden. Eine Lichtschranke am Transportbandende erlaubt eine getaktete Spulenentnahme.

Weitere Vorteile sind:

  • Breitere Transportbanddecke, ausgelegt für den Abtransport von Zwirnkreuzspulen einer kompletten Maschinenseite
  • Muldenförmiges Führungsblech verhindert das Verklemmen von Spulen und Hülsen, sowie die Bildung von Schleppfäden
  • Rutschen am Transportbandende sind für den kontinuierlichen Abtransport als Option erhältlich

Leichte und schnelle Fadeneinfädelung durch das Volco-/Creeljet-System

more +

Volcojet ist Volkmann's Einfädelsystem für Doppeldraht-Zwirnspindeln.

Das System zeichnet sich durch seine einfache Handhabung aus und wird pneumatisch durchgeführt.
Das System ist Bestandteil einer jeden Spindel und wird über das Bremspedal der Zwirnspindel aktiviert.
Die Bedienperson führt mit der einen Hand den Faden an das Einlaufrohr der Spindel, betätigt nach Abbremsen der Spindel den Einfädelvorgang und erfaßt mit der anderen Hand den durch die Druckluft nach oben geleiteten Faden.
Damit ist in kürzester Zeit ein fehlerfreier Einfädelvorgang abgeschlossen.

Beim Volcojet Einfädelsystem werden keine weiteren Hilfsmittel benötigt.

  • Kürzeste Einfädelzeit
  • Hohe Produktion/Bedienperson/Spindel
  • Niedrige Bedienungskosten
  • Niedrige Wartungskosten
  • Keine manuelle Einfädelung notwendig

 

Computergesteuertes elektronisches Antriebssystem

more +

Diese Volkmann computergesteuerten Maschinen mit der Kombination eines soliden elektro-mechanischem Getriebes und Frequenzumrichterantrieb bieten einen erhöhten Kundennutzen.

Vorteile:

  • Schnelle, einfache und sichere Einstellung
  • Geringeren Personalaufwand
  • Höhere Maschinenverfügbarkeit
  • Höhere Produktion und Betriebssicherheit
  • NOT-AUS Funktion

Der Zugang und die Einstellung auf neue Produktionparameter wie: Zwirndrehung, Drehrichtung, Spindelgeschwindigkeit sowie eine Längen- bzw. Zeitabschaltung kann vom autorisierten Personal am Touchscreen des Zentral-Computer vorgenommen werden.

Die eingegebenen Produktionsparameter können in einer Artikelbibliothek gespeichert und jederzeit wieder abgerufen werden.
Es können auch Liefergeschwindigkeit und Betriebsstunden sowie manuell eingegebene mechanische Einstellwerte abgerufen werden.
Der Computer ist mit einem USB-Anschluss ausgerüstet.

Das computergesteuerte Antriebssystem sichert einen synchronisierten Maschinenstart und -stopp, sowie eine elektronische Drehzahlsteuerung während der Produktion.
Des Weiteren verfügt dieser elektronische Antrieb über eine unmittelbare schnelle Abkoppelung des Auflaufantriebs im Falle einer NOT-AUS Abschaltung.

Fadenverlauf beim Direktkablier-Verfahren

more +

Bei einer Direkt-Kabliermaschine wird eine Garnvorlage direkt in den Spulentopf eingesetzt und über Kopf abgezogen.

Die zweite Garnvorlage wird im Spulengatter aufgesteckt.
Die Garne werden von den Vorlagen abgezogen und über Fadenbremsen in ihrer Spannung konstant gehalten.
Das Garn aus der oberen Vorlage wird von unten in die Hohlspindel eingeführt.
Es tritt aus der Spindel an der Speicherscheibe aus, umwindet diese und rotiert als Fadenballon um den Spulentopf.
Am Ballonfadenführer umschlingen sich beide Garne ohne dass die Einzelfäden Drehungen erhalten. Damit beide Garne in balanciertem Zustand sich umwinden, müssen die beiden Garne mit angeglichener Fadenspannung zusammentreffen.

In der Praxis muß die genaue Einstellung der Gatterfadenbremse durch Versuche ermittelt werden.
Bei jeder Änderung der Spindeldrehzahl muss die Fadenspannung nachgeregelt werden, um eine Zu- oder Abnahme der Ballonspannung auszugleichen. Die genaueste Kontrolle ist die Messung der Garnlänge des zurückgedrehten Garnes.
Beide Fäden müssen exakt gleich lang sein.

Aufsteckgatter

more +

Die ergonomischen Aufsteckgatter erleichtern erheblich den Vorlagenwechsel, da sie während der laufenden Produktion abgeschwenkt und bestückt werden können. Beide Versionen sind in 2- oder 3-Dorn-Ausführung für die Vorlage 2 voller bzw. 1 vollen und 2 halben Spulen erhältlich. Des weiteren sind unterschiedliche Gatterfadenbremsen und die Aufnahme einer Antistatikfadenspule lieferbar.

Version in mechanischer, federunterstützter Ausführung

Es bietet folgende Vorteile:

  • Um ca. 140 mm tiefere Bedienungshöhe beim Bestücken und in der Arbeitsposition
  • Geringer Kraftaufwand beim Absenken
  • Robust und betriebssicher
  • Optimierter Fadenlauf

 

Version mit integrierter Pneumatiksteuerung

Es bietet folgende Vorteile:

  • Kraftfreie Betätigung durch integrierte Pneumatiksteuerung
  • Ideale Ergonomie beim Bestücken und in der Arbeitsposition
  • Robust und betriebssicher
  • Automatische Verriegelung

Gatterfadenbremsen für die Teppichgarnverarbeitung

more +

Die unterschiedlichen Gatterfaden-Bremsausführungen sichern unseren Kunden optimale Ablaufeigenschaften bei den individuell zu verarbeitenden Garnmaterialien.

Krokodilbremse

Die Krokodilbremse gewährleistet einen gleichmäßigen Fadenabzug mit reproduzierbar einstellbaren Abzugskräften. Spannungsschwankungen im Garn, die durch ein schlechtes Ablaufverhalten der Vorlagespule entstehen können, werden ausgeglichen.

Hysteresebremse

Zusätzlich zur bewährten Hysteresebremse für die Spulentopfvorlage ist eine speziell für den Einsatz im Aufsteckgatter abgestimmte Hysteresebremse entwickelt worden. Die Vorteile dieser Bremsen sind:

  • Hohe Präzision
  • Einfache und schnelle Einstellung
  • Verschleißfeste und robuste Fadenleitelemente
  • Absolute Reproduzierbarkeit von Bremse zu Bremse

Rollenfadenbremse

Die zentrale pneumatische Bremseinstellung erfolgt pro Maschinenseite am Antriebsblock der Maschine. Die druckluftbeaufschlagte Fadenleitrolle beinhaltet ein verschleißfestes Fächerscheibenpaar, wie bei der bereits bekannten Hysteresebremse in der Bremshaube und gewährleistet eine garnschonende Fadenführung. Diese neue Rollenfadenbremse bietet folgende Vorteile:

  • Pneumatisch, zentrale Einstellbarkeit pro Maschinenseite ohne Fehleinstellungen
  • Deutliche Reduzierung der Umrüstzeiten
  • Verschleißfeste und robuste Fadenleitelemente
  • Sehr gleichmäßiger Fadenabzug für den Bereich von 20-200 cN
  • Gute Knotendurchlässigkeit
  • Geringe Garnbeanspruchung
  • Vermeidung von Einstellfehlern
  • Verarbeitung von Spezialgarnen
  • Einfachstes Fadenhandling
  • Separation der mechanischen und textilen Komponenten

Wir verwenden Cookies und Google Analytics, damit wir unsere Internetseite laufend verbessern und Sie bestmöglich mit Informationen versorgen können. Durch die weitere Nutzung der Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung der oben genannten Dienste einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.